Diabetologische Fußambulanz

Seit Juli 2012 sind wir als Fußambulanz der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen anerkannt.

Wir behandeln in einem speziell dafür eingerichteten Raum Füße von Menschen mit Diabetes, bei denen es durch fortgeschrittene Folgeerkrankungen bereits zu Nerven- und/oder Durchblutungsstörungen an den Füßen gekommen ist. An so geschädigten Füßen bilden sich z.T. durch „Bagatellverletzungen“ wie Blasen oder Druckstellen sowie kleine unbemerkte Verletzungen schlecht heilende Wunden. Diese können bei nicht  oder zu spät durchgeführter spezieller Behandlung schlimmstenfalls zu Amputation führen - diabetisches Fußsyndrom.

Die Behandlung erfolgt durch die Ärztin/den Arzt, die dabei von den medizinischen Fachangestellten und der Wundmanagerin unterstützt werden.

Die wichtigste Aufgabe haben aber Sie, indem Sie unsere Empfehlungen zur Entlastung des kranken Fußes konsequent umsetzen. Wir verordnen die dafür erforderlichen Hilfsmittel, vom Verbandsschuh über Unterarmgehstützen bis hin zum ggf. erforderlichen Rollstuhl.

Nicht für jeden Verbandswechsel müssen Sie in unsere Praxis kommen. Bei stabilen Wundverhältnissen lassen wir dies nach genauen Vorgaben durch speziell ausgebildete Schwestern einiger Pflegedienste bei Ihnen zu Hause machen. Es erfolgen aber in regelmäßigen Abständen oder nach Rückmeldung der Schwestern Kontrollen bei uns.

Die eigentliche Wundbehandlung erfolgt immer in der Praxis.

Wenn es für die Behandlung nötig ist, arbeiten wir mit PodologInnen - speziell für Diabetiker ausgebildete medizinische FußpflegerInnen – und orthopädischen Schuhmachern zusammen.

Bedarfsweise werden auch Chirurgen, Gefäßspezialisten und Neurologen hinzugezogen. In einigen Fällen ist eine Abklärung und Behandlung in einer spezialisierten Klinik allerdings nicht zu umgehen. Wir übernehmen dann die ambulante Weiterbehandlung.